Makkabi Spiele

Die Anfänge der jüdischen Sportbewegung in Deutschland reichen bis in das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Bereits 1903 gründete sich Makkabi Deutschland als Dachverband der zionistischen Sportvereine. Makkabi Chemnitz entstand 1922, im Dresdner Bar-Kochba wurde ab 1919 Sport getrieben. Bis 1938 trainierten in Leipzig im Verein Bar-Kochba jüdische Sportler in den Sektionen Fußball, Handball, Leichtathletik, Schwimmen, Turnen, Tennis und Boxen. Das schreckliche Ende ist bekannt... Erst 1965 wurde Makkabi Deutschland wiedergegründet und wurde in den Deutschen Sportbund aufgenommen.

Mit dem Zuzug jüdischer Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland erstarkten auch die jüdischen Sportvereine in Sachsen.

Die Wiederbelebung der jüdischen Tradition eines landesweiten Sportfestes in Sachsen wird vom Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden, Makkabi Deutschland und vom Sächsischen Staatsministerium des Innern unterstützt.